FAQ

In welchen Öfen heizt man mit Briketts?
Holzbriketts können in fast allen Kachelöfen und Heizkaminen eingesetzt werden, in denen Sie auch mit Brennholz heizen. Lesen Sie bitte trotzdem die Betriebsanleitung Ihrer Heizanlage durch ob diese für Holzbriketts geeignet ist.

Wie viel Lager-Platz brauchen Briketts?
Platz für Briketts ist in der kleinsten Hütte. Pro Tonne beträgt das Lagervolumen nur unglaubliche 1,2 m³. Die Briketts lassen sich sauber und kompakt lagern. Und bei trockener Lagerung sind sie jahrelang haltbar. Nicht vergessen: Eine Tonne Holzbriketts entspricht ca. drei bis vier Schüttraummeter trockenem Kaminholz.

Wie hoch ist der Heizwert von Briketts?
Den hohen Heizwert verdanken die Briketts der maschinellen Verdichtung, sowie der niedrigen Feuchtigkeit von weniger als 10%. Ihr Energiewert liegt über dem Brennwert von gehacktem Holz.

Wie werden Pellets hergestellt?
Trockene Holzspäne werden mit Dampf befeuchtet und dann durch eine Matrize gepresst, die wie ein großer Fleischwolf funktioniert.

Wie groß ist der Heizwert von Pellets?
Der Heizwert liegt genormt bei min. 4,6 kWh = 16.500 kJ bzw. max. 5,3 kWh = 19.000 kJ (Werte lt. Norm)

Wie kann man den Heizwert von Pellets mit Heizöl vergleichen?
Der Heizwert ist etwa halb so groß. 2kg Holzpellets entsprechen ca. 1 Liter Heizöl.

Ist die Versorgung mit Pellets auch in Zukunft gesichert?
Ja. Rohstoffe sind ausreichend vorhanden. Durch nachhaltige Forstwirtschaft wachsen die Ressourcen nach. Es handelt sich um erneuerbare Energien.

Wie hoch ist der Energieaufwand („graue Energie“) bei Herstellung und Transport der Pellets?
Je nach Rohstoffzustand und Transportwegen werden 2 bis 5% des Heizwertes für Herstellung und Transport benötigt. Bei fossilen Brennstoffen ist diese Zahl deutlich höher.

Woran erkennt man gute Pellets?
Am Gütesiegel EN_plus A1 bzw. DIN_plus. Sie riechen angenehm nach Holz, haben eine glatte, glänzende Oberfläche und sind zwischen 3,15 und 40mm (45mm – 1% zulässig) lang. Hochwertige Pellets weisen einen sehr geringen Feinstaub-Anteil auf, vor Transport maximal 1%. Die Pelletqualität ist wichtig für einen reibungslosen und effizienten Betrieb von Pelletheizungen.

Warum sollte man beim Pelletskauf unbedingt auf Qualität achten?
Minderwertige Pellets können durch einen hohen Staubanteil die Fördereinrichtung der Pelletheizung blockieren und verursachen einen erhöhten Verbrauch.

Wie oft muss der Aschebehälter entleert werden?
Durch den geringen Aschengehalt (weniger als 1 Prozent) oft nur alle 2 Wochen. Die Aschemenge richtet sich natürlich nach der verbrauchten Pelletmenge.

Was heißt eigentlich CO2-neutral?
Es wird bei der Verbrennung nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie der Baum zuvor im Laufe seines Wachstums gebunden hat. Kohlendioxid ist ein Treibhausgas